logo
logo

++ 49 (0)160 7828258
info@avantgardebooks.com

  • Arp_Tzara25PoDe_A_800.jpg
  • Arp_Tzara25PoDe_B_800.jpg
Arp , Hans— Tzara, Tristan
Vingt-cinq poèmes. (Édition de luxe). H. Arp: Dix gravures sur bois. Collection Dada.
Zürich, Imprimerie Julius Heuberger 1918. 19,8 x 14,4 cm. 52 ungezählte Seiten mit 10 Original-Holzschnitten von Hans Arp. Originalkarton mit einer Original-Tuschpinselzeichnung von Hans Arp auf den auf dem Vorderdeckel aufgeklebten Goldfolienplättchen..
80.000,– €
Originalausgabe. Vorliegend ein Exemplar der im Druckvermerk auf der letzten Seite aufgeführten Vorzugsausgabe sur hollande. Die Auflage dieser Édition de luxe wird dort mit 10 Exemplaren angegeben. Unser Exemplar ist auf der dritten Seite des Buches von Tristan Tzara signiert und als Exemplaire No. 9 bezeichnet und auf der gleichen Seite mit einer handschriftlichen Widmung Tzaras an die französische Schauspielerin und Sängerin Marcelle Favrel versehen. Marcelle Favrel stammte aus einer Pariser Bankiersfamilie und heiratete 1921 den amerikanischen Geschäftsmann David Jefferson-Cohn, dessen Namen Sie ab diesem Zeitpunkt trug. Der Druck auf starkem, weißen Hollandbütten sorgt dafür, dass das Buch doppelt so dick ist wie die Normalausgabe. Im Unterschied zur Normalausgabe, bei der ein Original-Holzschnitt von Hans Arp auf die Goldfolie des Einbandes gedruckt wurde, hat Hans Arp bei der Vorzugsausgabe auf die aufgeklebten Goldfolienplättchen des Einbandes eine Original-Tuschpinselzeichnung gemalt. Diese wahrscheinlich mit Hilfe einer Schablone ausgeführte Zeichnung verdeutlicht in eindrucksvoller Weise die enge Verbindung von Text und Illustration. Die Luxusausgabe des Werkes enthält insgesamt 10 Original-Holzschnitte, wovon acht ganzseitig abgedruckt wurden. Die Rückseiten aller 10 Blätter, die einen Originalholzschnitt tragen, blieben unbedruckt. Die Vingt-cinq poèmes sind Tzaras erste Gedichtveröffentlichung in Buchform. Für Hans Arp stellen die in dem Buch verwendeten Original-Holzschnitte die ersten Resultate seiner neugewonnenen Formensprache der biomorphen Abstraktionen dar. Herausragende Publikation dadaistischer Buchillustration. In der vorliegenden Vorzugsausgabe eine große Rarität.

Referenz: Dada in Zürich 82 – Centre Pompidou, Dada 1310 mit Abbildungen auf den Seiten 963 und 964, 270, 699 – Peyré. Peinture et poésie 15 mit Abbildung auf Seite 59 und 115 – Washington, Dada, Seite 49 mit Abbildung – Berggruen, Bibliographie Tzara 2 – Hans Arp zum 100. Geburtstag 6 – Motherwell/Karpel. The Dada Painters and Poets 416 – Verkauf. Dada. Monographie einer Bewegung, Seite 105 – Arntz. Verzeichnis der graphischen Arbeiten von Hans Arp 16-25 – Hagenbach 46 – The Artist and the Book 2 – A Century of Artists Books, Seite 177 – Dada Artifacts 19 – Artists’ Books in the Modern Era 23 – Andel. Avant-Garde Page Design 135


Anfrage / Inquire
prev next

© Antiquariat Günter Linke · ++49 (0)160 7828258